FAQ

Auf dieser Seite beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen rund um digitale Formate und Kommunikation.

 


Wer kann zu Projektideen im digitalen Bereich beraten?

Kostenlose Beratung und Qualifizierung für Lehrer*innen und pädagogische Fachkräfte bietet die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM). Aufgeteilt in Fortbildungsregionen stehen sechs > Multimediamobile zur Verfügung.

 

<<< zurück zur Themenübersicht


Welchen Aufwand sollte ich für ein digitales Projekt einplanen?

Bevor Sie ein konkretes Projekt starten, sollten in Ihrem Team bereits Erfahrungen mit der Technik vorhanden sein, da ggf. eine Einarbeitung notwendig ist.

Unsere Tipps:

•    Setzen Sie vorab 3 - 4 Video-Konferenzen à 2 Stunden für die Planung an.
•    Testen Sie die Technik frühzeitig.
•    Spielen Sie eine erste Sitzung vorab im Team durch.
•    Erstellen und gestalten Sie bildreiche didaktische Materialien.
•    Planen Sie längere Vorbereitungszeiten als üblich für die einzelnen Termine ein.


Unser Fazit:

Vor allem für Ihr erstes Projekt sollten Sie von einem deutlichen Mehraufwand ausgehen. Planen Sie idealerweise 2 Arbeitswochen Vorlauf ein.

 

<<< zurück zur Themenübersicht


Woher beziehe ich die benötigte Software günstiger?

  • Produktspenden, Sonderkonditionen und Services rund um das Thema Software sammelt das IT- Portal > Stifter helfen. Vereine und andere gemeinnützige Organisationen können sich dort registrieren, wenn sie einen Freistellungsbescheid des Finanzamtes vorweisen können.

    Unser Tipp
    : Beispielsweise gibt es dort gegen eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 25 Euro plus MwSt. das > Kombipaket aus Adobe Photoshop Elements (Bildbearbeitung) und Premier Elements (Videoschnitt).

 

  • Die Computerprogrammfirma Adobe bietet auf ihrer Website zudem ein Paket für Schüler*innen, Studierende, Lehrkräfte und Dozent*innen anerkannter Bildungseinrichtungen an.

    Unser Tipp: In der sogenannten > Creative Cloud sind gängige und professionelle Softwareprogramme vereint.  Dabei schließen Sie ein Abo mit Mindestlaufzeit von einem Jahr ab. Im ersten Jahr erhalten Sie 35% Ersparnis, ab dem zweiten Jahr wird es teurer.


<<< zurück zur Themenübersicht


Gibt es kostenfreie Programme?

Es gibt eine Reihe kostenloser und/oder kostengünstiger Programme, die zumindest bis zu einem gewissen Grad als Alternative zur Profisoftware dienen können. Für viele Anwendungsbereiche reicht der Leistungsumfang dieser Software aus.


Bitte beachten Sie: Prüfen Sie bitte vor der Anwendung, ob Programme und Tools konform mit der > Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sind. Dies betrifft insbesondere Programme, die für Videokonferenzen oder bei der Erstellung von Videos genutzt werden.


Weitere Infos und Checklisten finden Sie auf der Seite von > Datenschutz-Generator und bei der > Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit.
 

<<< zurück zur Themenübersicht


Welche kostenfreie Videoschnitt-Software gibt es?

Die folgende Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 

iMovie

Dies ist ein relativ einfaches Videoschnittprogramm, das bei Applegeräten inklusive ist. Zusätzlich zur Desktopanwendung gibt es iMovie auch als App mit reduziertem Funktionsumfang für iPad und iPhone.
Beispielsweise kann ein Projekt mit einem iPad / iPhone aufgezeichnet und dort grundlegend mit iMovie für IOS geschnitten werden. Erweiterte Funktionen wie Farbkorrektur, Greenscreen-Effekte und animierte Karten lassen sich dann bei iMovie für MacOS hinzufügen.

DaVinci Resolve

Dies ist ein kostenloses Videoschnittprogramm, das es für Windows, Linux und Mac gibt. Es handelt sich um Profisoftware, mit der Sie hochwertige Filme drehen können, wenn Ihre Computerhardware die Anforderungen erfüllt. Der Funktionsumfang ist immens, planen Sie eine Einarbeitungszeit ein. Der Hersteller bietet zudem ein etwa 3.300 Seiten dickes Online-Handbuch an (englische Sprache).
Weitere Infos und die Links zum Download finden Sie bei > Chip.

 

<<< zurück zur Themenübersicht


Welche kostenfreie Tonschnitt-Software gibt es?

Das kostenlose Programm > Audacity ist quasi ein Tonstudio für Ihren PC (Windows, Apple, Linux). Sie können damit Hörspiele, Podcasts oder Audioguides aufnehmen und schneiden.

Bitte beachten Sie: Die Tonqualität ist stark vom Raum abhängig und die Aufnahme wird schnell durch Nebengeräusche gestört. Versuchen Sie daher, einen schallgeschützten Raum mit guter Akustik zu nutzen. Kleine Räume sind einfacher abzuschirmen. Teppichböden, zugezogene Vorhänge oder Textilien an der Wand können die Akustik zusätzlich verbessern.

Eine kostenpflichtige Alternative zu Audacity ist Adobe Audition – siehe auch > Woher beziehe ich die benötigte Software günstiger?

 

<<< zurück zur Themenübersicht

 


Welche Programme kann ich für Greenscreen-Effekte nutzen?

Neben den oben genannten iMovie und Davinci Resolve bietet vor allem Adobe After Effects viele Möglichkeiten für Animationen und Spezialeffekte – siehe auch > Woher beziehe ich die benötigte Software günstiger?

 

Unser Tipp: Falls Sie mit Greenscreen-Effekten arbeiten möchten, planen Sie ausreichend Vorbereitungszeit ein. Achten Sie bitte auch auf eine sehr gute Ausleuchtung des gefilmten Bereichs.

 

<<< zurück zur Themenübersicht


Wie lange sollten Livestreams für Kinder und Jugendliche dauern?

Kinder und Jugendliche sind in der Regel digital fit. Daher können Sie sich im Hinblick auf die Aufmerksamkeitsspanne an Ihren generellen Erfahrungen mit Ihrer Zielgruppe orientieren. 45 bis 60 Minuten sollten in der Regel gut funktionieren.


<<< zurück zur Themenübersicht


Was muss ich beim Bloggen mit Wordpress beachten?

Nutzen Sie das Administrationskonto ausschließlich für Hintergrundaufgaben und erstellen Sie Posts mit einem gesonderten Redaktionskonto. Dadurch bleibt der Name des Administrationskonto privat und Hacker*innen haben kaum eine Chance, Ihr Konto zu stehlen.


<<< zurück zur Themenübersicht


Worauf muss ich achten, wenn ich Videos mit Gruppen teilen möchte?

Messengerdienste wie beispielsweise WhatsApp zu verwenden, ist nicht datenschutzkonform. Dazu kommt, dass die Inhalte direkt weitergeleitet werden und Kopien auf den Handys der Empfänger*innen erstellt werden. Die Gefahr einer ungewollten Verbreitung und Fremdbenutzung ist daher extrem hoch. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen von dieser Möglichkeit abraten.


Eine Alternative bietet Youtube mit der Einstellungsmöglichkeit, das Video „nicht zu listen“. Nicht öffentlich gelistete Youtube-Videos können über Suchmaschinen nicht gefunden werden. Sie schicken den ausgewählten Personen, die das Video sehen sollen, den direkten Video-Link. Der Vorteil ist, dass auf Youtube präsentierte Videos nicht automatisch auf Endgeräte heruntergeladen werden, was die Möglichkeiten einer unkontrollierten Verbreitung einschränkt.


Datenschutz / Sicherheit:
Auch bei einer Veröffentlichung auf Youtube besteht ein Sicherheitsrisiko: Der Link zum Video kann weiterverbreitet werden und es gibt Programme, die Youtube Videos herunterladen können.

Unser Tipp: Vereinbaren Sie einen Termin, um das Video gemeinsam anzuschauen und das Video ggf. zeitnah wieder zu löschen.

 

<<< zurück zur Themenübersicht


Die Förderer der LKJ Niedersachsen